Mission Shopping: We love fashion – aber mit neuem Bewusstsein

Einkaufen (Vormittag), 27. Mai
Bundesplatz Bern + Livestream

In Fashion und Shopping verbindet sich ein gemeinsames Erlebnis: sich stylen, wirken, beeindrucken. Doch nicht alles, was schön macht, glänzt auch für das Klima. Jedes Kleidungsstück, ob neu oder alt, hat eine Geschichte: die Herkunft des Materials, das Design, die Produktion, das Sorge tragen und eben das Shopping. Entsprechend stehen Designer, Produzenten und der Handel vor grossen Herausforderungen. Doch wie gehen wir, die diese Kleider tragen, damit um, dass wir jedes Kleidungsstück mit jeder Faser schätzen und seine Geschichte näher kennenlernen? Denn diese Geschichte spielt jetzt und künftig eine wichtige Rolle. Um diese Fragen zu diskutieren, treffen spannende Persönlichkeiten aufeinander und beleuchten das Thema Fashion und Shopping neu: Vom Black zum Colorful Friday, von «weniger ist mehr» über Konsumsucht bis zum Love Brand «wear clothes you love longer». Sie präsentieren neue inspirierende Denkweisen, so dass wir uns auch in Zukunft in unseren Kleidern wohlfühlen.

Herausforderungen…

Eine der grössten Herausforderungen im Bereich Fashion ist der Überkonsum. Kleider werden in Unmengen gekauft und sogar noch mit dem Preisschild im Schrank hängen gelassen. Während Unmengen von Kleidungsstücken ungenutzt in Schränken hängen oder Abfallberge verursachen, belastet deren Produktion die Menschen, die Umwelt und das Klima.

… und Lösungen

Doch es geht auch anders: Am Nationalen Klimatag erfahren wir, wie man bewusster einkaufen und seinen Kleidern Sorge tragen kann. Wir beleuchten das Motto «mehr ist weniger», diskutieren, welche Labels wirklich nachhaltig von der Produktion bis zum Handel sind und ob «grün» tatsächlich immer nachhaltig ist und wie wir auch in der Mode eine Balance finden aus Ästhetik, Portemonnaie und Nachhaltigkeit finden.