Lebenszyklus eines T-Shirts: Wie wir alle unseren Beitrag leisten können

OEKO-TEX® ermöglicht es Verbrauchern und Unternehmen, verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen, die unseren Planeten auch für zukünftige Generationen bewahren.

Die Modeindustrie spürt zunehmend den Druck der Kunden ihre Emissionen und ihren Einfluss auf den Klimawandel, transparent aufzuzeigen. Bis heute haben deshalb über 120 Marken die UN Fashion Industry Charter for Climate Action unterzeichnet. Das Ziel der Textil- und Lederindustrie ist es, die Kohlenstoffemissionen bis 2030 um 30% zu reduzieren. Dies zeigt die Motivation und Entschlossenheit der Branche, die Vorgaben des Pariser Abkommens der Vereinten Nationen zu erfüllen. Das langfristige Ziel des Abkommen ist es, die globale Erwärmung um 1,5 Grad einzuschränken.

OEKO-TEX® setzt sich für eine systematische Analyse der Auswirkung von Produkten während ihres gesamten Lebensweg ein. Eine sogenannte Lebenszyklusanalyse, soll Produzenten, Brands, Fachhändler und Endkonsumenten aufzeigen, wieviel Emissionen beispielsweise die Produktion, der Verkauf und schlussendlich die Entsorgung eines einzelnen Kleidungsstücks verursachen.

Zu diesem Zweck hat OEKO-TEX® die beiden wichtigsten Elemente einer Ökobilanz-Methodik in die STeP – Zertifizierung aufgenommen. Produktionsstätten, welche das STeP by OEKO-TEX® Label erhalten wollen, müssen die Auswirkungen ihrer Kohlenstoffemissionen und Wassernutzung messen und transparent darlegen.

Das speziell dafür entwickelte «Carbon and Water Footprint Tool» soll der Textil- und Lederindustrie helfen, nachhaltiger zu werden. In Zukunft können die Produktionsstätten mit diesem Tool:

  • die größten Kohlenstoffemissionen und den Wasserverbrauch innerhalb der Produktionsprozesse der Fabrik identifizieren
  • die Ergebnisse ihres CO2- und Wasserfussabdrucks mit Kunden, Investoren, Markenpartnern und anderen Stakeholdern teilen
  • Massnahmen zur Verbesserung der Abläufe und Reduktion der Emissionen ergreifen

Zusätzlich kann der Konsument seinen Teil beitragen, indem man bewusst einkauft und Kleidung nicht leichtfertig entsorgt. Je länger eine Kleidungsstück getragen wird, desto kleiner wird auch sein CO2-Fussabdruck und der Wasserverbrauch. Bereits neun Monate können die Emissionen um 20-30% verringern.

Mit stetigen Innovationen und nutzerfreundlichen Tools möchte OEKO-TEX® auch in Zukunft ihren Beitrag leisten und sieht einen ganzheitlichen Ansatz für Nachhaltigkeit als essentiell an. Hersteller und Marken sollen in der gesamten Lieferkette sozial und ökologisch handeln. Die Verantwortung beginnt bei der Produktentwicklung, damit Konsumenten die Möglichkeit erhalten, verantwortungsvolle Entscheidungen treffen zu können. Gemeinsam können Produzenten, Marken und Endkonsumenten auf eine transparente, faire und nachhaltige Modeindustrie hinarbeiten.

 

Mehr zu OEKO-TEX

X
X
X