Kleider machen Klima – die Allianz setzt auf Nachhaltigkeit

Raus aus der Trainerhose und endlich mal die neuen Ausgehklamotten ausführen. Nach einer gefühlten Ewigkeit im Homeoffice freuen sich nicht zuletzt modebewusste Zeitgenossen, dass das öffentliche Leben langsam wieder Fahrt aufnimmt. Was vielen Fashionistas nicht bekannt ist: Die Textilindustrie produziert fast 10 % der weltweiten CO2-Emissionen. Und somit mehr als die internationale Schifffahrt und der Flugverkehr zusammen.

In unserer Kleidung steckt also nicht nur überraschend viel CO2. Sondern auch das Potenzial, dem Klima viel Gutes zu tun.

Gib deinen Kleidern eine zweite Chance

Die Allianz setzt am Klimatag ein Zeichen für einen nachhaltigeren Umgang mit Textilien. Gemeinsam mit dem Schweizer Künstler Fabian Florin alias «BANE» lassen wir in der Zürcher Bahnhofshalle ein rund 300 Quadratmeter grosses Kunstwerk aus gebrauchten Kleidern entstehen. Mit BANE konnten wir einen Experten fürs ganz Grosse gewinnen – der Bündner Street-Artist zeichnet sich unter anderem für das grösste Wandgemälde der Schweiz auf dem Churer Mühleturm verantwortlich.

Zudem platzieren wir unter dem Motto «Gib deinen Kleidern eine zweite Chance» vor Ort Sammelboxen für Kleiderspenden. Unser langjähriger Partner, das Schweizerische Rote Kreuz, verhilft den gesammelten Kleidern anschliessend in seinen Second-Hand-Shops in Bern zu einem neuen Leben. Und apropos neues Leben: Auf Social Media verlosen wir im Rahmen des Klimatags einzigarte Taschen aus rezyklierten Allianz Werbeplakaten.

Gemeinsam für weniger CO2-Emissionen

Als Gründungsmitglied der Schweizer Klimastiftung engagieren wir von der Allianz uns seit Jahren für mehr Nachhaltigkeit in der Versicherungsbranche. Und sind besonders stolz, dass wir unseren CO2-Ausstoss pro Kopf seit 2010 um 60 Prozent reduzieren konnten. Mehr zu unseren Engagements findest du auf www.allianz.ch/engagement.

Gemeinsam mit der Allianz

X
X
X